ERNÄHRUNGSLEHRE IN DER OBERSTUFE

Das Fach Ernährungslehre in der Oberstufe ist ein sehr schönes Fach, auch wenn es nichts mit dem Fach Hauswirtschaft in der Unter- und Mittelstufe zu tun hat. Es gehört zu den naturwissenschaftlich-technischen Fächern der Oberstufe und ist ein besonderes Bildungsangebot an unserer Schule, da das Fach nur an wenigen Schulen unterrichtet wird, obwohl es sehr interessant und aktuell ist. Das Fach wird von Frau Stukenborg, Frau Wirth und Frau Berweiler unterrichtet.

Hinter dem Fach Ernährungslehre verbirgt sich eine intensive Auseinandersetzung mit den Inhaltsstoffen unserer Lebensmittel und deren Verstoffwechselung in unserem Körper. Außerdem geht es um ernährungsbedingte Erkrankungen, die sogenannte Pathophysiologie der Ernährung, und wie man diese durch die richtige Ernährung vermeidet.

In der EF starten wir mit der Frage, welche Stoffe in unseren Lebensmitteln enthalten sind. Wir klären, wie man den Energiebedarf des Menschen berechnet und welche Faktoren auf den Energiebedarf Einfluss nehmen. Anschließend geht es mit den Makronährstoffen weiter. Wir lernen die Chemie der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße kennen und beschäftigen uns damit, in welchen Lebensmitteln diese enthalten sind und wie die Ernährungsempfehlungen lauten. Die Analyse von Tageskostplänen entsprechend den aktuellen Empfehlungen der DGE steht auch auf dem Plan.

In der Qualifiktationsphase geht es unter anderem darum, wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße in unserem Körper verstoffwechselt werden und wie aus diesen Energie in Form von ATP freigesetzt wird. Bei diesen Prozessen spielen insbesondere B-Vitamine als Coenzyme eine wichtige Rolle. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Wasser- und Mineralstoffhaushalt. Wir werden sehen, dass man auch an zu viel Wasser oder Salz sterben kann und dass es unbedingt notwendig ist, dass der Wasser- und Salzhaushalt hormonell reguliert wird.

In der zweiten Hälfte der Qualifikationsphase wird es medizinisch. Wir setzen uns mit den gesundheitlichen Folgen einer falschen Ernährung auseinander, also der Entstehung von Adipositas, Diabetes Typ II, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Dislipoproteinämien, d.h. der Entstehung eines sogenannten erhöhten Cholesterinspiegels. Es wird ein Bewusstsein und das Wissen dafür geschaffen, welche gesundheitlichen Konsequenzen eine falsche Ernährung hat. Damit leistet das Fach einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsbildung und verfolgt damit das dritte unserer 17 Ziele „ein gesundes Leben für alle Menschen“.

Abgerundet wird das Programm mit dem Thema „Welternährung“ und der Frage „Wie ernähre ich mich in einer globalisierten Welt richtig?“ Damit wird insbesondere das zweite Ziel unserer 17 Ziele in den Fokus genommen, denn es geht um Ernährungssicherheit für alle, eine nachhaltige Ernährung und eine bessere Landwirtschaft. Auch das sechste Ziel spielt hier eine große Rolle: „Die Verfügbarkeit und die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser“.

© Susanne Berweiler, Frank Wagner 2021