LRS? FÜR UNS KEIN PROBLEM!

Schüler:innen mit einer Leseschwäche, einer Rechtschreibschwäche oder beidem – kurz auch LRS genannt – sollen nicht benachteiligt werden. Bei uns wird’s möglich!

Denn unsere Schule nimmt sich für die Kinder mit Förderbedarf Zeit. In einem speziellen Förderprogramm trainieren dazu ausgebildete Lehrkräfte mit den LRS-Kindern regelmäßig die fünf Teilbereiche: das Hörverstehen, das Leseverstehen, die Grammatik, der Satzbau und der Wortschatz. Zusätzlich bietet unsere Schule das Lesepartner-Programm und die Arbeit in unserem Lernbüro an.

LRS wird meist schon in der Grundschule erkannt. In unserer Schule wird dann zu Beginn des 5. Schuljahres der Duisburger Sprachstands-Test durchgeführt. Der Test ermöglicht, den Sprachstand sowie die Rechtschreibleistung genau zu ermitteln und ggf. den Förderbedarf zu erkennen.

Der Test erstreckt sich über einen Zeitraum von 90 Minuten und besteht aus den oben genannten fünf Teilbereichen.

Ergibt sich bei der Auswertung, dass Schüler:innen eine Lese- oder Rechtschreibschwäche haben, werden weitere detaillierte Testungen durchgeführt, um die genaue Schwäche zu erkennen. Danach wird entschieden, welche Art von Nachteilsausgleich gewährt wird. Das kann bedeuten, dass bei diesen Schüler:innen in Klassenarbeiten bzw. Klausuren die Rechtschreibung nicht gewertet wird und sie evtl. sogar mehr Zeit bekommen.

Durch die oben erwähnte Testung, den eventuell gewährten Nachteilsausgleich und die LRS-Förderung können wir uns hier an unserer GKB gut aufgehoben fühlen.

GKB – good vibes at school.

© Max Drücker (10d), René Baldus, Frank Wagner